Practices

Leitlinien für nachhaltiges Facility Management in der Betriebs- und Nutzungsphase

Share this Post:

Das Facility Management ist eine anspruchsvolle Managementaufgabe, die meist nicht mehr von Gebäudeeigentümerorganisation sondern von speziellen Dienstleistern ausgeübt wird. Dabei werden alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit berührt: Ökonomie (z.B. Betriebskosten und gesteigertes Output der Beschäftigten), Ökologie (z.B. Ressourceneffizienz und Emissionen) und der soziokulturelle Bereich (z.B. Nutzerkomfort). Die Leitlinien für ein nachhaltiges Facility Management gliedern sich in Leitlinien für die Auftraggeberorganisation, Leitlinien für das Facility Management-Diestleistungsunternehmen, in die Schlüsselprozesse, die Nutzerzufriedenheit und in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Das Know-how der Leitlinien basiert auf verschiedenen Normen des Facility Management sowie ISO-Richtlinien, Diplomarbeiten, Vorträgen und Expertenerfahrungen. Das 122 Seiten starke Dokument wendet sich an Auftraggeberorganisationen, Facility Management-Dienstleistungsunternehmen und Gebäudenutzer.

 

Die Leitlinien wurden im Rahmen des Programms „klima:aktiv bauen und sanieren“ des österreichischen Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft erarbeitet.