News & Events

ETHOUSE Award 2018

Share this Post:

ethouse awards 2018

Impulse für energieeffizientes Sanieren

Mit dem ETHOUSE Award zeichnet der österreichische Mitgliedsverband der European Association for ETICS (EAE), die ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme, Gebäudesanierungen aus, die mehr können, als einfach nur Energie zu sparen. Weil sie mehr aus Wärmedämmverbundsystemen machen. Nämlich einen Baustoff, der neue Möglichkeiten der architektonischen Planung eröffnet.

 

Der ETHOUSE Award

Im Namen ETHOUSE sind die zwei Begriffe ETICS (engl. External Thermal Insulation Compound System) und HOUSE verbunden. Dass daraus auch Ethos gelesen werden kann, ist kein Zufall: Die thermische Gebäudesanierung ist eine unverzichtbare Maßnahme zum Erreichen der Klimaziele. Immerhin ist der Gebäudebestand der 28 EU-Mitgliedsstaaten für mehr als 40 Prozent des gesamten Primärenergieverbrauchs in der EU verantwortlich. Fachleute gehen davon aus, dass der Verbrauch mit dem Einsatz besserer Technik um mindestens ein Fünftel gesenkt werden kann. Dazu zählt natürlich auch die thermische Sanierung von Wohnbauobjekten der 1970er, 1980er und 1990er Jahre, die entweder gar keine oder eine viel zu geringe Dämmung aufweisen. Hier setzt der ETHOUSE Award an. Er zeichnet die besten unter den guten Sanierungen aus: Projekte, die das Thema Wärmeschutz um neue Ideen und innovatives Denken erweitern.

 

2018 vergibt die ARGE Qualitätsgruppe Wärmedämmsysteme den ETHOUSE Award zum neunten Mal. Die Auszeichnung wird abermals mit einem Preisgeld dotiert sein. Für diesen Preis kann in den drei Kategorien öffentliche und gewerbliche Bauten sowie Wohnbau, inklusive privater Wohnbau, eingereicht werden. Einreichen können alle privaten und öffentlichen Bauträger, ArchitektInnen und PlanerInnen, städtische oder einfache Verwaltungsinstitutionen (also auch Gemeinden) sowie Wohnbaugesellschaften mit Sitz in Österreich. Die Einreichungsfrist endet am 15. November 2017.

 

Ziel des Preises ist es unter anderem, aufzuzeigen, dass mit Hilfe der energetischen Sanierung des Gebäudebestands positive Impulse gesetzt werden, die über den Aspekt der Energie- und CO2-Einsparung hinausgehen. Zudem soll über die mediale Begleitung die öffentliche Wahrnehmung für die Notwendigkeit, die Sinnhaftigkeit und die mit der Modernisierung erzielbaren Vorteile erhöht werden.