Practices

Europäische Kommission: Arbeitsprogramm "Horizont 2020" von 2018 bis 2020 - Merkblatt

Share this Post:

ec.europa.eu

Am 27. Oktober 2017 hat die Europäische Kommission das abschließende Arbeitsprogramm für Horizont 2020 vorgelegt, das die Haushaltsjahre 2018, 2019 und 2020 umfasst.

Das Arbeitsprogramm 2018-2020 baut auf dem bisherigen Erfolg von Horizont 2020 auf und berücksichtigt die umfassende Zwischenbewertung des Programms. Das Arbeitsprogramm entspricht auch den politischen Prioritäten der Europäischen Kommission und bereitet den Weg für sein Nachfolgeprogramm.

Zu den neuen Merkmalen gehören Maßnahmen zur Unterstützung von marktschaffenden Innovationen, hochintegrierte Aktivitäten, die als Schwerpunktbereiche bezeichnet werden, deren Schwerpunkt auf einer besseren Verbreitung der Ergebnisse und einer Konzentration auf den offenen Zugang zu Daten liegt. Das Arbeitsprogramm umfasst auch Maßnahmen zur Vereinfachung (z. B. Pauschalfinanzierung), um die Beteiligung von Ländern mit geringerer Leistungsfähigkeit zu verstärken und um Unterschiede in der Qualifikation zu beheben.

Worauf konzentriert sich das Arbeitsprogramm?

1. Marktschaffende Innovation

Das Arbeitsprogramm führt Maßnahmen zur Unterstützung der innovativen Marktentwicklung durch eine erste Phase eines Europäischen Innovationsrates (EIC) ein. Dies wird für Innovationen in jeder Technologie oder Branche offen sein, einschließlich neuartiger Innovationen, die sich über Technologien und Sektoren erstrecken.

Mit einem Budget von 2,7 Milliarden Euro werden bestehende Instrumente zusammengeführt: das KMU-Instrument, Anreizpreise, FET-Open und Fast Track to Innovation. Weitere Änderungen umfassen die vollständige Vervollständigung des KMU-Instruments, damit innovative Projekte, die branchen- und technologieübergreifend durchgeführt werden, unterstützt werden können.

2. Politische Prioritäten

Die "Schwerpunktbereiche" sind auf vier politische Prioritäten ausgerichtet: eine kohlenstoffarme, klimaresistente Zukunft; Kreislaufwirtschaft; Digitalisierung und Transformation der europäischen Industrie und Dienstleistungen; und Sicherheitsunion. Diese Schwerpunkte sind "virtuelle Anrufe", die sich über mehrere Teile des Arbeitsprogramms erstrecken und mit einem erheblichen Budget ausgestattet sind. Es wird erwartet, dass die Schwerpunktbereiche einen außergewöhnlichen Einfluss erzielen und die Herausforderungen des "großen Tickets" angehen.

In diesem Zusammenhang werden "FuE-Investitionen" (Budget von 3,3 Mrd. €) die FuE-Investitionen an die Klimaschutzziele des Pariser Klimaschutzübereinkommens sowie an die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDG) Der Schwerpunktbereich wird die Entwicklung von Lösungen zur Erreichung der Klimaneutralität und Klimabilanz in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts unterstützen.

Im Rahmen dieses Schwerpunktbereichs werden FuE-Maßnahmen die Umsetzung der Energieunion in Europa unterstützen. Über zwei Milliarden Euro werden in vier strategische Prioritäten investiert: erneuerbare Energien, Energieeffizienz in Gebäuden, Elektromobilität und Energiespeicherlösungen. Die Energiespeicherlösungen werden auf die nächste Generation von Batterien (200 Millionen Euro) ausgerichtet sein, die eine wesentliche Rolle bei der Umwandlung unserer Gesellschaft in eine geringere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen und eine radikale Verringerung der Emissionen spielen werden.

3. Stärkung der internationalen FuE-Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit ist notwendig, um die wissenschaftliche Führung der EU und die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie zu gewährleisten. Durch die Zusammenarbeit im internationalen Maßstab kann die EU ihre globalen Verpflichtungen im Einklang mit ihrer Außenpolitik besser erfüllen. Das Arbeitsprogramm umfasst rund 30 Leitinitiativen zu Themen, die der internationalen Zusammenarbeit in Bereichen des beiderseitigen Nutzens gewidmet sind, mit einem Gesamtbudget von über 1 Mrd. EUR.

Lesen Sie das vollständige Fact Sheet auf der entsprechenden Website der Europäischen Kommission unter dem folgenden Link.

Siehe auch die entsprechende BUILD UP-Publikation .