News & Events

The Commission is in the process of updating some of the content on this website in light of the withdrawal of the United Kingdom from the European Union. If the site contains content that does not yet reflect the withdrawal of the United Kingdom, it is unintentional and will be addressed.

EnEV abroad - Europäische Energiesparpolitik im Vergleich

Share this Post:
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung lädt Sie herzlich ein zur Veranstaltung „EnEV abroad“ - Energiesparpolitik im europäischen Vergleich, mit der wir einen vergleichenden Überblick über die Umsetzung der Gebäuderichtlinie in ausgewählten Nachbarländern bieten möchten. Neben den diesbezüglichen Vergleichsstudien, die im Auftrag des BBSR von europäischen Forscher-Konsortien durchgeführt wurden, sollen Präsentationen von den „Machern“ aus einigen Nachbarländern als „kleine europäische Bestandsaufnahme“ die Diskussionsgrundlage für die anstehende Novellierung der EnEV erweitern.
Array Die Umsetzung ambitionierter Klimaschutzziele ist eine globale Herausforderung, die wohl kein Land im Alleingang lösen kann. Die Europäische Union hat den Handlungsbedarf erkannt und die Richtlinie über die Gesamteffizienz von Gebäuden (2002/91/EG) erlassen, um die Energieeinsparung im Gebäudesektor voranzutreiben.

Nach dem Prinzip der Subsidiarität sind sämtliche Mitgliedstaaten aufgefordert, die europäische Richtlinie in nationales Recht umzusetzen. Aus der Neufassung dieser Richtlinie, die im Juli 2010 in Kraft trat, resultiert für die Mitgliedstaaten bis zum Sommer 2012 ein erneuter Umsetzungsbedarf.

Auch für Deutschland sind bereits Konsequenzen für die nationale Umsetzung, d. h. für die Energieeinsparverordnung absehbar. Von veränderten Vorgaben in der neu gefassten Richtlinie betroffen sind unter anderem die Energieausweispflicht und mittelfristig auch die Mindestanforderungen für Neubauten (Niedrigstenergiestandard).

Für ihre Umsetzung bietet schon die Richtlinie einigen Interpretationsspielraum, so dass heutzutage zahlreiche individuelle Ansätze in den Mitgliedsstaaten vorzufinden sind. Es gilt eben auch für die europäische Energiesparpolitik das Motto: Europa – zwischen Einheit und Vielfalt.

Das BBSR ist deutscher Partner im europäischen Netzwerk „Concerted Action EPBD“, das dem Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten über die Umsetzungsaktivitäten dient. In dieser Funktion möchte das BBSR dem Fachpublikum einen vergleichenden Überblick über die Umsetzung der Gebäuderichtlinie in ausgewählten Nachbarländern bieten. Neben den diesbezüglichen Vergleichsstudien, die im Auftrag des BBSR von europäischen Forscher-Konsortien durchgeführt wurden, sollen Präsentationen von den „Machern“ aus einigen Nachbarländern als „kleine europäische Bestandsaufnahme“ die Diskussionsgrundlage für die anstehenden Umsetzungsaktivitäten in Deutschland erweitern.

Den inhaltlichen Schwerpunkt dieser Bestandsaufnahme bilden die Themengebiete

  • Anforderungen und Anforderungsmethodik für Neubauten und Bestandsgebäude (Wohn- und Nichtwohngebäude),
  • Systeme von Energieausweisen und Umsetzungskonzepte der Qualitätssicherung von Energieausweisen,
  • Ausblick auf die absehbaren weiteren Aktivitäten in den vertretenen Mitgliedstaaten.
Informationen über Anforderungen für Neubauten und Bestandsgebäude, Systeme von Energieausweisen und Ausblicke auf die absehbaren weiteren Aktivitäten ihrer Länder geben:
  • Luxemburg Tom Eischen, Ministry of Economy and Foreign Trade
  • Niederlande Bart Poel, EBM consult
  • Frankreich Romain Remesy, Ministère du Developpment durable
  • Österreich Wolfgang Jilek, Land Steiermark
  • Dänemark Kirsten Engelund Thomsen, Danish Building Research Institute
  • Irland Chris Hughes, Sustainable Energy Agency Ireland (SEAI)
  • Deutschland, Horst-Peter Schettler-Köhler, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Über aktuelle wissenschaftliche Vergleichsstudien berichten:
  • Dr. Jens Knissel, Institut für Wohnen und Umwelt (IWU)
  • Thomas Boermanns undSven Schimschar,  Ecofys
  • Johann Zirngibl, Centre scientifique et technique du bâtiment

Eine Anmeldung ist erforderlich. Mit der Kostenbeteiligung von 35€ pro Teilnehmer werden Mittagsbuffet und Getränke ermöglicht.

Organiser:
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Contact Name:
Sarah Kunkel
Contact Email: Source Language:
German